Drei Prinzipien für sichere AI

Wie können wir superintelligente AI nützen und uns gleichzeitig vor den Gefahren schützen? AI-Pionier Russell Stuart erklärt in einem TED Talk seinen etwas ungewöhnlichen Ansatz: Roboter mit Unsicherheit.

Seine drei Prinzipien für eine Human-compatible AI:

  1. The robot’s only objective is to maximize the realization of human values
  2. The robot is initially uncertain about what those values are
  3. Human behavior provides information about human values
Advertisements

SN Interview – Die Maschine weiß mehr als wir

Am 4. August wurde in den Salzburger Nachrichten ein Interview von Frau Mag. Karin Zauner (Wirtschaftsresort SN) und mir abgedruckt. Das Interview selber war ein ausgesprochen angenehmes Gespräch mit einer bestens vorbereiteten Fragestellerin, das fast eine Stunde gedauert hat. Ich hatte nicht nur die Möglichkeit unser Blu Delta Service zur automatischen Extraktion von Rechnungsmerkmalen vorzustellen, sondern es war auch Gelegenheit über allgemeine Themen der KI und die möglichen Auswirkungen auf die Gesellschaft zu diskutieren.

Nachzulesen:
SN 2017_08_04 Online – Die Maschine weiß mehr als wir

SN 2017_08_04 Print – Die Maschine weiß mehr als wir

Homo Deus – Eine Geschichte von Morgen

Nach dem Urlaub ist es wieder einmal Zeit für eine Buchbesprechung – und diesmal gleich zwei Bücher: die beiden Bestseller von Yuval Noah Harari.

In Eine kurze Geschichte der Menschheit geht der Historiker Yuval Noah Harari folgenden Fragen nach:
Wie haben wir, Homo Sapiens, es geschafft, den Kampf der sechs menschlichen Spezies ums Überleben für uns zu entscheiden? Warum ließen unsere Vorfahren, die einst Jäger und Sammler waren, sich nieder, betrieben Ackerbau und gründeten Städte und Königreiche? Warum begannen wir, an Götter zu glauben, an Nationen, an Menschenrechte? Warum setzen wir Vertrauen in Geld, Bücher und Gesetze und unterwerfen uns der Bürokratie, Zeitplänen und dem Konsum? Und hat uns all dies im Lauf der Jahrtausende glücklicher gemacht?

Besonders die Pressestimmen haben mich auf dieses Buch neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht:

Pressestimmen

„Ich habe gerade Yuval Noah Hararis geniale ‚Geschichte der Menschheit‘ gelesen. Dass wohl beste Buch zum Thema, das je geschrieben wurde – und ich habe jede Menge dazu gelesen.“ (Henning Mankell)

»Ich würde «dieses Buch jedem empfehlen, der an der Geschichte und Zukunft unserer Spezies interessiert ist.« (Bill Gates)

»Yuval Noah Harari schreibt präzise, klug – und vor allem so, dass man gar nicht aufhören will zu lesen. Dieses Buch lässt Hirne wachsen.« (ZEIT WISSEN)

»Geradezu meisterhaft versteht es Harari, grosse historische Ereignisse mit der Macht von Ideen zu verknüpfen.« (Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 27.10.2013)

»Yuval Harari formuliert flott und manchmal auch hochkomisch, und er nimmt von Anfang an eine ungewöhnliche Perspektive ein.« (NDR1 Niedersachsen- Bücherwelt, 22.10.2013)

»Ein Sachbuch, das so spannend ist wie ein Roman.« (Oberösterreichische Nachrichten (A), 04.07.2015)

harari

In Homo Deus geht es dann um die aktuellen Entwicklungen und die Zukunft: Was wird mit uns und unserem Planeten passieren, wenn die neuen Technologien dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen – schöpferische wie zerstörerische – und das Leben selbst auf eine neue völlig neue Stufe der Evolution heben?

Daniel Kahnemann: „Homo Deus wird Sie schocken. Es wird Sie unterhalten. Und vor allem wird es Sie zum Denken bringen, wie Sie noch nie vorher gedacht haben.“

Und das kann ich bestätigen. Beide Bücher sind ein intellektueller Hochgenuss und es gibt viel zum Nachdenken – und auch Stoff für Diskussionen, vielleicht auch in diesem Blog?

Quellen und Kommentare:

Yuval Noah Harari – Homepage

Podcast:  Gespräch Sam Harris mit Yuval Noah Harari

Humanistischer Pressedienst: Der Gebrauch des Begriffs „Humanismus“ durch Harari wird scharf kritisiert

Automation – Was ist diesmal anders?

Wie lange, glaubst du, wird es dauern bis eine Maschine deinen Job besser als du erledigen kann? Automation hat in der Vergangenheit hauptsächlich große, dumme Maschinen für monotone Arbeit in Fabriken bedeutet. Heute aber landen Maschinen Flugzeuge, diagnostizieren Krebs und handeln an der Börse.

Gab es nicht immer schon Automatisierung? Was ist diesmal anders? Der folgende Film aus der Reihe „Kurzgesagt – In a Nutshell“ erläutert diese Frage ausführlich:

Hier ist noch ein ergänzendes  Video zum gleichen Thema.

Wie es wirklich mit den Jobs aussieht und welche Jobs am ehesten von der Automation betroffen sind wurde schon im Artikel Will a Robot take your job?  ausgeführt und kann auch auf dieser Seite getestet werden.

Es scheint klar: wir erleben ein neues Zeitalter der Automation, das sich nicht mit der Vergangenheit vergleichen lässt. Wie werden wir damit umgehen, dass nur mehr eine Minderheit der Bevölkerung Jobs hat? Was bedeutet das für den Einzelnen, wo wir uns doch maßgeblich über unsere Arbeit definieren?
Eine Katastrophe oder eine vielleicht einmalige Gelegenheit oder sogar Notwendigkeit die Gesellschaft grundlegend zu ändern und Armut und Ungleichheit dramatisch zu reduzieren?

Eine Forderung, die in diesem Zusammenhang oft erhoben wird ist die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Im folgenden Video erklärt Albert Wenger seine Gedanken zum Arbeitsmarkt und Sozialwesen in den Zeiten von AI und Automation:

 

 

 

Expert eTalk: Was künstliche Intelligenz und Big Data können

Am 19. Juni veranstaltet die Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammer Salzburg einen Expert eTalk zum Thema Künstliche Intelligenz: „Was künstliche Intelligenz und Big Data können“.

Ubit

Ich werde bei dieser Veranstaltung einen Kurzvortrag halten und dabei Beispiele für die Möglichkeiten präsentieren, wie Software Unternehmen schon heute mit geringem Aufwand künstliche Intelligenz in ihre Anwendungen integrieren können.

Veranstaltung: Expert eTalk

Machine Learning Prag 2017

Letztes Wochenende fand zum zweiten Mal die Machine Learning Prague Konferenz statt. An dieser Konferenz mit deutlichem Praxis-Schwerpunkt fanden sich über 500 Teilnehmer aus 43 Ländern ein – darunter auch Rudi, Philipp und ich aus Salzburg.

WP_20170422_08_56_38_Pro.jpg

Die Konferenz fand im wunderschönen Jugendstil Palais Kino Lucerna, dem ältesten Kino Prags statt.

WP_20170422_08_53_33_Pro

WP_20170422_17_34_28_Pro

Zwei richtig interessante Tage mit Vortragenden von Facebook, Google, New York Times oder Konica Minolta. Aber auch viele kleine Startups stellten vielfältige Einsatzgebiete vor.
Viele interessante Projekte, extrem wertvolle Praxis-Tipps und motivierende Stimmung! Und Prag ist auch so eine Reise wert 😉

Hier sind die Slides, hier sind die Videos.